Die Sonne strahlt und eigentlich wollte ich mit meiner Freundin eine Runde Walken gehen, doch als ich dann bei ihr eintreffe, ziehen dunkle Gewitterwolken auf. Tja, das kann einem heuer schon mal passieren. So ein Gewitter draussen kann aber auch eine super Trainings-Chance drinnen sein. KANN nicht nur, IST es auch, vor allem, wenn die Freundin jede Menge geheimer Schätze in ihrer Wohnung verbirgt.

Der Top Schatz, den wir natürlich sofort in unsere gerade beschlossene Schlechtwetter-Umdisponier-Homeworkout-Staffel einbauen müssen, sind Smoveys. Klingt nach nem fruchtigen Shake? Na, dann kennst Du die kleinen Biester aber noch nicht!!!

Smoveys sind Ringe, die so ca. ein halbes Kilo wiegen, und sanft Schnurren, wenn man sie bewegt, und so ein Smovey, der will bewegt werden. Das Einsatzgebiet dieser bunten Ringe, die ins Schwingen gebracht werden sollen ist vielseitig und reicht von der Mobilisierung, über die Kräftigung, bis hin zur Körperentspannung. Entspannung ist aber so eher nicht das Thema, das wir heute anstreben, denn wir wollen trainieren und deshalb nehmen wir die Ringe zur Kräftigung.
Schon bald spüre ich, wie schnell so ein halber Kilo auf meine Oberarmmuskulatur reagiert. Wir trainieren nicht auf eine bestimmte Anzahl von Wiederholungen, sondern so viele Wiederholungen, wie nur möglich in einer bestimmten Zeit. Also Kraft und Ausdauer. Hilfreich dabei ist, man möchte es gar nicht meinen, dieses Surren der Ringe. Denn es gibt mir irgendwie den Rhythmus an und diesen Rhythmus gilt es beizubehalten. Wenn das Geräusch leiser wird, dann merke ich, okay, jetzt lässt die Kraft nach oder ich gebe einfach zu wenig Gas. Ja, Smoveys „sprichen“ mit mir 🙂 .

Smoveys sind auch wirklich praktisch, da sie irre wenig Platz brauchen, man sie überall hin mitnehmen kann und man gerade im Oberkörperbereich sehr viel mit ihnen trainieren kann: Oberarme, Bauch, Hüfte … Das Workout geht in die Tiefenmuskulatur und man arbeitet an Kraft und Ausdauer zur selben Zeit. Auch für die Mobilisation ist es eine wirkungsvolle Trainingsmethode. Ich habe dann mal im Internet gegoogelt, was denn so ein Teil kostet und da wären wir bei dem grossen Nachteil der Dinger: Ab knapp Euro 100,00 aufwärts kostet ein Paar und ehrlich gesagt, zu zweit macht es Spass, aber ich weiss nicht, ob ich mich zu Hause alleine damit hinstellen und trainieren würde.

Es gibt aber auch allerhand Kurse in Kärnten, wo Smovey Workouts angeboten werden, oft in Kombination mit Laufen, Power Plate oder Smovey am Stand up Paddel. Da gibt es schon ganz kreative Experimente 😉 Auch wir haben die Ringe heute in einem Zirkeltraining integriert, und der Effekt ist Hammer. Das von uns zusammengestellte Workout dauert genau 30 Minuten. 5 Übungen und mehr als ein Drittel der Zeit arbeiten wir dabei mit den Smoveys, den Rest des Circels machen Kettleballs, ein Powerband und unser eigenes Körpergewicht aus. 30 Minuten, das klingt nach nichts, aber 30 Minuten Anstrengung sind der Wahnsinn. Und das Gefühl danach, unbeschreiblich, einfach nur glücklich und selig.

Probier es selbst mal aus, ob daheim, mit Freunden, in einem Kurs, Smoveys sehen so nett aus, aber sie sind richtig fiese Biester. Und dennoch – hinterher freut man sich, dass man was getan hat, was spürt und überlegt sich auch gleich, ob man es nicht doch schon bald wieder wiederholen möchte.

Ich sage nur Danke Steffi für das tolle Schlechtwetterprogramm und dass ich auch endlich mal dazu gekommen bin, diese Smoveys auszuprobieren. Es war ein Hit. Danke 🙂