Mich verschlägt es wiedermal nach Klagenfurt. Vor mir hängen 12 oder 13 Schlingen von der Decke und die Trainerin erklärt, sichtlich erfreut, dass das Ausprobieren heute zwar möglich ist, ihr Kurs allerdings bereits ausverkauft.

Ja, Schlingentraining ist ein neuer Trend, der in die Tiefe geht. Mittels Körperspannung stärkt man seine Tiefenmuskulatur. Aussehen tut das Ganze sehr entspannend, sobald man allerdings selbst einmal eine gewisse Zeit in den Seilen „hängt“, spürt man, wie die Muskeln zu arbeiten beginnen und der Körper in ein leichtes Zittern kommt. Zuerst aber gibt es eine Einschulung zum Thema Körperspannung. Ehrlich gesagt, wie oft hört man Körperspannung und macht dann irgend etwas, das man gerade als Spannung empfindet. Was dieser Ausdruck aber wirklich bedeutet, bekomme ich hier und heute zum ersten Mal erklärt und gelernt.

Nach kurzer Einschulung eben zum Thema Körperspannung, aber auch zu der Handhabung der Schlingen geht es ab in den Circle. Sling Circle setzt dem Schlingentraining nämlich nochmal eines drauf, denn hier sprechen wir von einem Circletraining. Es ist eine Mischung aus Körperwahrnehmung, Kraft und Ausdauer. Bedeutet: Eine Hälfte der Kursbesucher bleibt an den Schlingen, die anderen haben währenddessen eine Ausdauerübung. Danach wird gewechselt und dann wieder und so fort.

Was mich immer wieder fasziniert ist, wie wirklich simpelste Übungen einen so sehr fordern können: zB wenn man einen Fuss in die Schlinge gibt und dann in eine Ausfallschritt-Position geht. Oder wenn dann die Trainerin noch vorbeikommt und das Seil vorsichtig bewegt.

Der Sling Circle war für mich, und wenn ich in die Gesichter der anderen sehe, auch für andere richtig anstrengend. Aber es ist ein gutes Gefühl. Alle gehen wir irgendwie stolz aus der Gruppe, stolz darauf, was wir heute geschafft haben.

Es ist wahnsinnig motivierend ein solches Training in der Gruppe zu machen. Mittels der Körperspannung trainiert man wirklich den ganzen Körper. Körperwahrnehmung und Haltung könnte ich mir vorstellen, dass dadurch sehr wohl auch im Alltag deutlich verbessert werden können. Man braucht keine grossen Voraussetzungen, im Grunde kann es jeder gesunde Mensch ausprobieren, und trotz der wirklichen Anstrengung hat man spielerischen Spass und lernt seinen Körper irgendwie auch ein Stück neu kennen.

Danke Chiara für dieses wirklich beeindruckende Training.

Ausprobiert bei: Chiara Personal Fitness, Europapark, Klagenfurt
Kosten: gratis Trainingsstunde

Erfahre hier mehr zu Chiara Steuerer: http://www.x-do.at/Okt17/mobile/index.html#p=6